Mit den modernen Smartphones von heute ist es möglich, Panorama – Aufnahmen zu machen. Sehr häufig kommt es jedoch vor, dass man gerade seine Digitalkamera in der Hand hat und atemlos vor einem herrlichen Bergpanorama steht (oder halt im Madison Sqare Garden). Wie nun diesen Eindruck den Freunden oder Familie vermitteln?

Auch hier stellt die Firma Microsoft mal wieder ein kostenloses Tool zur Verfügung, den Image Composite Editor aus der Research Abteilung.

Das Programm setzt die einzelnen Bildausschnitte zu einem großen Panorama zusammen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass alle Bilder vom selben Standort aus aufgenommen sind. Unterschiede zwischen den Einzelfotos, wie z.B. unterschiedliche Belichtungzeiten gleicht das Tool selbstständig aus.

Installation

Nachdem Sie das Tool von den Microsoft Research-Seiten geladen haben, starten Sie die Installation mit einem Doppelklick.

Mit einem Klick auf “Next” gelangen Sie zu den “License Agreement” welche Sie mit “I Agree” und “Next” bestätigen müssen.

Im nun folgendem Dialog können Sie entscheiden, ob nur Sie, oder jeder der Zugang zu Ihrem Rechner hat, den Microsoft Image Composite Editor verwenden kann. Ferner können Sie hier auswählen, wo auf Ihrem Rechner das Programm installiert werden soll.

Mit einem Klick auf “Next” ist die Installation auch schon abgeschlossen und mit einem Klick auf “Close” startet Ihr Rechner das Programm, sofern Sie den Haken bei “Launch Image Composite Editor” nicht entfernt haben.

Verwendung Image Composite Editor

Nach dem Start des Programms sehen Sie folgendes Fenster:

Als nächstes klicken Sie Bitte auf die Schaltfläche “New Panorama From Images” um mit dem Erstellen Ihres ersten Panoramas zu beginnen. Es öffnen sich der Datei-Explorer. Gehen Sie hier zu Ihren Bildern aus denen Sie ein Panorama erstellen möchten und wählen mit der Tastenkombination “Strg+A” alle entsprechenden Bilder aus.

Mit einem Klick auf “Öffnen” laden Sie die entsprechenden Bilder in das Programm. Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern, abhängig von Ihrem Rechner und der Anzahl der Bilder. Mit einem Klick auf “Next” in der rechten oberen Ecke fängt das Programm nun an, die einzelnen Bilder zusammenzusetzen.

In der Zwischenzeit sollten Sie folgende Einstellung sehen:

Nachdem das Programm die einzelnen Bilder zusammengesetzt hat, sehen Sie ein sogenanntes “Stitch”. Das ist der erste Entwurf Ihres Panoramas.

Da wir dieses Bild nun nicht als Panorama zeigen wollen (na vielleicht ja doch, aber ich finde es nicht so doll), haben wir im nächsten Schritt die Möglichkeit, das Panorama unseren Vorstellungen entsprechend anzupassen. Im so genannten “Crop” können Sie nun den entsprechenden Ausschnitt wählen. Dazu gehen Sie einfach mit der Maus zu den jeweiligen Ankerpunkten und verkleinern/vergößern den Bildausschnitt.

Nachdem Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen haben, können Sie mit einem Klick auf “Next” das Panorama nochmals vor dem Speichern ansehen.

Mit einem Klick auf “Next” gelangen Sie zum Export-Dialog des Programms. Klicken Sie hier auf den Eintrag “Export to Disk“.

Es öffnet sich wieder der Dateiexplorer. Wählen Sie den Ort und einen entsprechenden Namen um das von Ihnen erstellt Panorama zu speichern.

Gehen Sie nun in Ihren Datei-Explorer und öffnen Sie das gerade gespeicherte Panorama.

Das vorstehende Panorama wurde aus Bildern erstellt, die ich 1998 im Grand Canyon mit einer Spiegelreflexkamera auf Film aufgenommen habe. Die Bilder habe ich dann später digitalisiert.